Landesverbandsschauen

Landesverbandsclubschauen

Besucher seit 11.06.2004

14071523
Gäste Heute:
Gäste Gestern:
Gäste diese Woche:
Seitenaufrufe d.Woche:
Besucher d.Monat:
Besucher l. Monat:
Besucher Gesamt:
517
7548
35209
12535008
227753
251571
14071523

Verschiedenes

Dr. Berger

Dr. Michael Berger 75 Jahre 
60 Jahre Rassekaninchenzüchter

 

 

DSC 2585a

 

Dr. Michael Berger aus Essen feierte am 31.Juli seinen 75. Geburtstag. Wer kennt ihn nicht:

 

„Unseren Doktor“

 

Schon früh zeigte sich sein Interesse an Tieren. So war er schon mit 15 Jahren mit seinen Kaninchen im Landesverband Rheinland organisiert. Später folgten der LV Berlin-Mark Brandenburg (seit 48 Jahren) und der LV Westfalen (seit 43 Jahren). Die Liebe zu Tieren bestimmte auch seine Berufswahl. Er studierte Veterinärmedizin in Hannover und war mehrere Jahre an der Freien Universität Berlin als verantwortlicher Leiter für „kleine Klauentiere“ tätig. Nach abgeschlossenem Veterinärratsexamen wechselte Dr. Michael Berger zum Veterinäramt Essen wo er als Fachtierarzt für öffentliches Veterinärwesen arbeitete. Später wurde er zum Amtstierarzt der Stadt Mülheim gewählt. Er leitete das Veterinäramt als Veterinärdirektor bis zu seinem Ruhestand.

Sein Hobby blieb die Kaninchenzucht. Seine Lieblingsrassen sind die Hermelin und Farbenzwerge, mit denen er zahlreiche Erfolge (Vereins-, Kreis-, Landesclub- und Landesmeister und sogar Bundessieger) feiern konnte. 1974 war Michael Berger Gründungsvorsitzender des Hermelin und Farbenzwergeclubs Berlin. Er war 20 Jahre Clubvorsitzender des Hermelin und Zwergkaninchenclubs Gelsenkirchen. Die AG der Hermelin und Zwergkaninchen hat er mitbegründet und war 10 Jahre deren Sprecher. Auch im Verein und im Kreisverband war er in vielen Vorstandsposten tätig und somit auch mitverantwortlich für zahlreiche Ausstellungen. Auf zahlreichen Bundesschauen übernahm Michael die tierärztliche Betreuung. 1980 und 1984 in Hannover, 1993 in Essen, 2013 in Oldenburg, 2013 in Karlsruhe, 2015 in Kassel und 2017 in Leipzig. Im LV Rheinland wirkte Michael langjährig als Mitglied in der Standardkommission mit.

Seit 1983 ist er Preisrichter im DPV. Er war 12 Jahre Schulungsleiter der Preisrichtergruppe Wanne in der Preisrichtervereinigung Westfalen.

Von 2012 bis 2016 übernahm Dr. Michael Berger das neu geschaffene Amt des ZDRK Tierschutzbeauftragten und ist seit 2013 auch Tierschutzbeauftragter des LV Westfalen.

Sein Fachwissen veröffentlichte Michael Berger in den Fachbüchern „Das Hermelinkaninchen“( 2013)

und „Tierschutz in der Rassekaninchenzucht „(2019).

Bei derartig vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten bleiben natürlich auch die Ehrungen nicht aus. So ist Dr. Michael Berger Träger der Großen Goldenen Nadel Rheinland, der Großen Goldenen Nadel Berlin –Mark Brandenburg und der Großen Goldenen Nadel Westfalen sowie Ehrenmitglied im LV Westfalen. Außerdem ist er ZDRK Meister der Rassekaninchenzucht. Ehrenmitglied im Hermelin und Farbenzwergeclub Berlin, Ehrenvorsitzender im Hermelin und Zwergkaninchenclub Westfalen, Ehrensprecher der AG Hermelin und Farbenzwergenclubs im ZDRK und Ehrenkeermeester des Niederländischen Hermelin und Zwergkaninchenclubs.

Wir alle gratulieren Dr. Michael Berger recht herzlich zum 75. Geburtstag und zu 60 Jahren erfolgreicher Rassekaninchenzucht und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute, ganz viel Gesundheit und auch weiterhin viel Erfolg in der Rassekaninchenzucht.

 

 

LV Westfalen

AG Hermelin und Zwergkaninchen

Preisrichtergruppe Wanne

Hermelin und Zwergkaninchen Club Westfalen

 

Pressemitteilung III vom 01.04.2020 des ZDRK zur aktuellen Corona-Situation

Liebe Mitglieder im ZDRK,

aufbauend auf den bisherigen Pressemitteilungen im Rahmen der Corona-Erkrankungswelle verweisen wir auf das neue, auf den Weg gebrachte „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ vom 27.03.2020. Von besonderer Relevanz für unser Vereins- und Verbandswesen ist der § 5 sowie die Regelung des § 7 (5) mit der Einschränkung auf das Jahr 2020. Zu finden ist der Gesetzestext unter diesem Link. § 5 lautet wie folgt:

§ 5 Vereine und Stiftungen

(1) Ein Vorstandsmitglied eines Vereins oder einer Stiftung bleibt auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung seines Nachfolgers im Amt.

(2) Abweichend von § 32 Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs kann der Vorstand auch ohne Ermächtigung in der Satzung Vereinsmitgliedern ermöglichen,

1. an der Mitgliederversammlung ohne Anwesenheit am Versammlungsort teilzunehmen und Mitgliederrechte im Wege der elektronischen Kommunikation auszuüben oder

2. ohne Teilnahme an der Mitgliederversammlung ihre Stimmen vor der Durchführung der Mitgliederversammlung schriftlich abzugeben.

(3) Abweichend von § 32 Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist ein Beschluss ohne Versammlung der Mitglieder gültig, wenn alle Mitglieder beteiligt wurden, bis zu dem vom Verein gesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimmen in Textform abgegeben haben und der Beschluss mit der erforderlichen Mehrheit gefasst wurde.

 

Der ZDRK behält sich vor gemäß diesem Gesetz vorzugehen, sollte die ZDRK-Bundestagung in Speyer abgesagt werden müssen. Dennoch bitten wir alle Teilnehmer sich fristgerecht anzumelden. Wir werden die Teilnehmer rechtzeitig informieren, sofern eine Absage notwendig wird.

Bedenken Sie immer, unser Hobby der Rassekaninchenzucht findet vor allem in unseren Ställen statt. Hoffen wir alle, dass diese weltweite Pandemie ein baldiges Ende haben wird, damit auch wir wieder zu unseren gewohnten Versammlungen und Ausstellungen übergehen können. Bis dahin müssen wir unseren solidarischen Beitrag leisten und uns an die Kontaktbeschränkungen halten.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles Gute, reichlich Kaninchen-Nachwuchs und bleiben Sie gesund.

Mit besten Grüßen

Euer ZDRK-Präsident, Bernd Graf

Rasse des Jahres 2018

 

Rassekaninchen des Jahres 2018

 

ENGLISCHE SCHECKEN BELIEBTESTE KANINCHENRASSE DEUTSCHLANDS

 

SChecke-super

 

Die Wähler haben entschieden und den Sieger der diesjährigen Aktion „Rassekaninchen des Jahres“ bestimmt: Die Englischen Schecken schwarz-weiß sind Deutschlands beliebteste Kaninchenrasse mit 16,7 Prozent der abgegebenen Stimmen vor den Deutschen Widdern schwarz-weiß (15,25 Prozent) und den Loh-Rexen schwarz (11,64 Prozent). Zur Wahl standen insgesamt zehn Kaninchenrassen.

 

Die Wahl, die vom Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter (ZDRK), von den bundesweiten Fachzeitungen „Kaninchenzeitung“ und „Kleintiernews- Faszination Rassekaninchenzucht“ sowie von mehreren Internetportalen organisiert wurde, lief über vier Wochen und es konnte per Post, über eine vom ZDRK eigens für diese Wahl eingerichtete Internetseite bzw. direkt bei der 33. Bundes-Kaninchenschau in den Messehallen in Leipzigabgestimmt werden.

 

Die Siegerrasse

Die Englischen Schecken gehören laut dem Standard des ZDRK zu den kleinen Rassen.

Sie waren erstmals um 1885 auf Ausstellungen in England vertreten und der Import nach Deutschland erfolgte um 1900. In den Folgejahren konnten dann schon die ersten deutschen Zuchterfolge auf Ausstellungen präsentiert werden.

 

In der Rassekaninchenzuchtstellt die Zucht von Scheckenkaninchen sicher die größte Herausforderung dar. Die Tiere zeichnen sich durch ihre besondere Schönheit und Eleganz aus und sind ein attraktiver Anziehungspunkt bei Ausstellungen. Hervorgerufen wird diese tolle Erscheinung durch einen leicht gestreckten und hinten gut abgerundeten Körperbau sowie einer mittelhohen Stellung auf feinen Gliedmaßen.Das Mindestgewicht beträgt 2,00 kg und das Höchstgewicht 3,25 kg, allerdings wird bei Ausstellungen ein Gewicht zwischen 2,50 und 3,00 kg als ideal angesehen.

 

Das Fell sollte eine dichte Unterwolle und eine feine, gleichmäßige Begrannung haben. Durch die interessante Punktscheckung gehören diese Tiere mit zu den auffälligsten, schönsten und reizvollsten Kaninchenrassen. Typisch für diese Rasse sind der sogenannte Schmetterling (die Schnauzeinfassung), die Backenpunkten, die Ohrzeichnung sowie die Rumpfzeichnung mit den Seitenketten und Seitenflecken. Die Kettenzeichnung läuft fein punktiert und mehrreihig von den Ohrwurzeln bis zu den Weichen, wo sie durch größere Punkte in die Seitenflecken übergeht. Die Seitenflecken sollen nicht zu groß sein und einzeln frei stehen. Der sogenannte Aalstrich sollte etwa 2 Zentimeter breit sein, beginnt direkt hinter den Ohren und reicht bis zur Blumenspitze. Die Schwierigkeit bei der Scheckenzucht besteht darin, eine ideale Zeichnung zu erzüchten, was natürlich nicht immer gelingt.

 

Die Englischen Schecken dürfen in Deutschland in mehreren Farbenschlägen gezüchtet werden. Neben dem Farbenschlag schwarz-weiß sind auch die Farbenschläge blau-weiß, thüringerfarbig-weiß und dreifarbig erlaubt. Die Grundfarbe dieser Rasse ist stets ein reines Weiß. Dagegen besteht die Zeichnungsfarbe der Siegerrasse aus einem gut glänzenden tiefen Schwarz, das nicht mit andersfarbigen Haaren durchsetzt sein darf. Weil der Kontrast von schwarz und weiß sehr auffällig ist, wird der Farbenschlag schwarz-weiß daher innerhalb des ZDRK bevorzugt. Hier gibt es aktuell 247 Zuchten mit mehr als 1.400 Zuchttieren (ein Drittel Rammler und zwei Drittel Häsinnen), die im letzten Zuchtjahr fast 5.000 Jungtiere brachten.

 

Rassen in über 400 Farbenschlägen

Der ZDRK vertritt 130.000 Züchter in Deutschland und ist die weltweit größte Dachorganisation für Rasse-Kaninchenzüchter. Anerkannt innerhalb der Organisation sind zahlreiche Kaninchenrassen in über 400 Farbenschlägen.

 

 

 

 

 

Wolfgang Elias, Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter (ZDRK)

Bundesjugendtreffen um 1 Jahr verschoben

Liebe Mitglieder des erweiterten Präsidiums des ZDRK,

liebe Jugendleiter/-innen,
liebe Jugendzüchter/-innen,

die rasante Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Maßnahmen von Bund und Ländern stellen unser Vereins- und Verbandsleben momentan vor große Herausforderungen. Täglich bewerten auch wir die Lage und treffen entsprechende Entscheidungen bezüglich anstehender Veranstaltungen.

In einer gemeinsamen Telefonkonferenz am 24.03.2020 von ZDRK-Präsident Bernd Graf, ZDRK-Jugendleiterin Silvia Riedel sowie den Vertretern des LV Sachsen: Landesvorsitzender Jörg Peterseim, Landesjugendleiterin Ina Grafe und stv. Landesvorsitzende Doreen Kalusok wurde das für Mai 2020 geplante 10. Bundejugendtreffen thematisiert. Wir wissen, dass sich 250 Kinder, Jugendliche und Betreuer auf dieses schöne Event sehr gefreut haben.  Die Gesundheit unserer Mitglieder steht jedoch an erster Stelle, ebenso tragen wir für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen eine besondere Verantwortung, die uns sehr am Herzen liegt.

Im Ergebnis haben wir uns aufgrund der aktuellen Situation für eine Verschiebung des 10. Bundesjugendtreffens um ein Jahr, nämlich auf den

                                          21.-24. Mai 2021

entschieden. Die Abstimmungen des LV Sachsen mit dem KIEZ in Schneeberg machen dies möglich und so können wir die Planungen entsprechend aufnehmen. Hier einige weiterführende Hinweise:
 

Teilnahmegebühren:
Bereits von den Landesverbänden an den LV Sachsen überwiesene Beträge werden zurückerstattet. Wir bitten hier die Landesverbände für vereinnahmte Gebühren von den einzelnen Teilnehmern eine entsprechende Rückabwicklung vorzunehmen.
 

Anmeldeformular:
Die Anmeldeformulare werden auf den neuen Termin 2021 umgeschrieben und stehen in Kürze auf der Homepage des LV Sachsen zum Download bereit. Wir bitten alle Teilnehmer, sich dann zu gegebener Zeit für 2021 neu anzumelden, da sich neben dem Teilnehmerkreis auch bzgl.  persönlicher Angaben (z.B. Medikamente/Allergien) bis zum nächsten Meldeschluss Änderungen ergeben können.

Diese Mitteilung erhalten neben dem erweiterten ZDRK-Präsidium auch alle Teilnehmer direkt, die eine eMail-Adresse angegeben hatten. Für weitere organisatorische Fragen rund um die Verlegung des Bundesjugendtreffens steht der LV Sachsen unter zur Verfügung.

Wir danken Euch schon jetzt für Euer Engagement und Euer Vertrauen, welches Ihr dem LV Sachsen und dem ZDRK mit einer Anmeldung für das 10. Bundesjugendtreffen entgegengebracht habt. Gerne hätten wir in diesem Jahr schöne, erlebnisreiche Tage im Erzgebirge gestaltet und miteinander verbracht. Wir danken Euch aber gleichzeitig für das Verständnis, dass wir eine solche Veranstaltung unter den derzeitigen Rahmenbedingungen nicht durchführen können und hoffen auf ein tolles 10. Bundesjugendtreffen im Jahr 2021.

 

Wir wünschen Euch für die kommende Zeit beste Gesundheit!

 

Bernd Graf  ZDRK-Präsident                                                 Jörg Peterseim   Vorsitzender LV Sachsen

Rasse des Jahres 2018

 

 

wappen zdrk

 

Aktion Rasse des Jahres 2018

 

ZEHN INTERESSANTE RASSEN STEHEN ZUR WAHL

 

 

 

 

 

Weiterlesen...

Pressemitteilung II vom 23.03.2020 des ZDRK zur aktuellen Corona-Situation

Liebe Mitglieder im ZDRK, 

In unserer Pressemitteilung vom 18.03.2020 haben wir bereits auf die aktuellen Folgen der Corona-Erkrankungswelle hingewiesen. In der Pressemitteilung unseres RFÖ im ZDRK, Wolfgang Elias, vom 15.03.2020 wurde zudem ein entsprechender Verhaltenshinweis gegeben. Beides können Sie unter www.zdrk.de nachlesen.

Stand heute ergeben sich folgende Informationen:

1.    Das durch die Bundesregierung am 16. März 2020 verhängte Verbot von Zusammenkünften in Vereinen besteht weiter und wird durch die am 22.03.2020 zwischen dem Bund und den Ländern abgestimmten Maßnahmen zum Kontaktverbot von mehr als zwei Personen nochmals verschärft.

2.    Einige Bundesländer haben in sogenannten Allgemeinverfügungen die Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum eingeschränkt bzw. diese nur unter besonderen Voraussetzungen zugelassen. Bundesländer wie Bayern, Sachsen und das Saarland haben dabei sehr wohl an Tierhalter gedacht und mit Formulierungen wie 'Handlungen zur Versorgung von Tieren' als triftigen Grund für das Verlassen der Wohnung genannt (Saarland). Andere Bundesländer haben teilweise den Erlass von Allgemeinverfügungen in die Hoheit der Kreisverwaltungen und kreisfreien Städte übergeben. Hier empfehle ich den Landesverbänden, die aktuelle Situation zu prüfen und ggf. Regelungen mit den Ministerien zu besprechen. Für Rheinland-Pfalz habe ich diesbezüglich bereits eine Anfrage beim Landwirtschafts-Ministerium gestellt. Eine Regelung wie im Saarland oder in Bayern wären wünschenswert. In den Bundesländern, in denen das Kontaktverbot jedoch kein Betretungsverbot für den öffentlichen Raum gilt, scheint die Versorgung der Tiere an einem anderen Ort machbar. In der Veröffentlichung der Bundesregierung vom 22.03.2020 heißt es unter Punkt IV. : ‚Der Weg zur Arbeit, … sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.‘ Die Versorgung der Tiere sollte dabei nach meiner Interpretation eine notwendige Tätigkeit sein. Bitte beachten Sie aber in allen Fällen eventuelle Verschärfungen, sofern diese durch die Behörden erlassen werden.

3.    Im Zusammenhang mit dem bundesweiten Kontaktverbot hebt der ZDRK auch die Regelung der Kennzeichnungsrichtlinie auf, wonach Jungtiere innerhalb der ersten 3 Lebensmonate gekennzeichnet werden müssen. Bitte notieren Sie die Herkunft und das Geburtsdatum der Jungtiere genau, damit die Tiere zu geeigneter Zeit später gekennzeichnet werden.

4.    Vielerorts fallen nun Vereinsversammlungen aus. Für Mitgliederversammlungen, im Sprachgebrauch auch oft Jahreshauptversammlungen genannt, gelten jedoch oft besondere Regeln. Diese sind abhängig von der Satzung des Vereins oder der Gliederung. Aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen verweise ich auf einschlägige Foren und Plattformen im Internet. Als Beispiel sei hier auf die Seite von Vereinswelt verwiesen https://www.vereinswelt.de/coronavirus-was-sie-als-vereinsvorstand-wissen-muessen, auf der der Vereinswelt-Experte Günter Stein anschaulich die aktuelle Situation schildert.       

5.    Beachten Sie bei Absagen von Vereinsveranstaltungen, die mit Buchungen z.B. von Hotels verbunden sind, immer, durch wen und wann eine Absage erfolgt. Zur Veranschaulichung der Thematik von Hotelreservierungen verweise ich auf die Webseite der Tagesschau https://www.tagesschau.de/inland/faq-reiserecht-corona-101.html im unteren Abschnitt mit der Überschrift: ‚Können Hotels in Deutschland kostenlos storniert werden?‘

6.    Selbstverständlich stehen auch alle anstehenden Veranstaltungen des ZDRK auf dem Prüfstand und werden unter Berücksichtigung des Punktes 5 aber vor allem unter Beobachtung der Lage zu gegebener Zeit entschieden. Über das Bundesjugendtreffen wird voraussichtlich noch diese Woche eine Entscheidung getroffen. Die Durchführung der Bundestagung des ZDRK in Speyer wird erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Dies sind schwere Zeiten für die gesamte Weltbevölkerung. Betrachte ich die sozialen Medien, so freut es mich dennoch, dass das Leben in unseren Kaninchenställen weitergeht und viele Züchter viel Zeit bei ihren Tieren verbringen und stolz über den Nachwuchs berichten. Auch gibt es mir ein gutes Gefühl zu wissen, dass ich zu den Selbstversorgern gehöre, die auch in schwierigen Zeiten eine Alternative für den Küchenplan haben.

In diesem Sinne wünsche ich alles Gute. Kommt gut durch diese Zeit und bleibt gesund.

 

Euer ZDRK-Präsident, Bernd Graf

© 2006-2017 Landesverband Westfälischer Rassekaninchenzüchter e.V. | JV2.5.8